Traumatherapie

„Wenn die Energie frei fließt fühlen wir uns lebendig, kraftvoll und gesund. Dann haben wir die Möglichkeit unser Potential zu erkennen und zu leben. Dann ist das Leiden beendet.“

 

Traumasymptome lassen sich lindern oder sogar völlig auflösen. Traumata sind nicht nur heilbar, sie können auch transformierend wirken, indem sie den nötigen Impuls und die nötige Energie bereitstellen, damit tiefgreifende Entwicklungen und Veränderungen in deinem Leben stattfinden können.


Eine traumatische Erfahrung ist ein Schock für die Psyche und das Körpersystem. Sie hinterlässt tiefe Spuren im Geist, die sich ebenso in unserem Körper manifestieren.
In der Regel bleibt die schulpsychologische Traumatherapie auf der mental – kognitiven Ebene, der Analyse, des Verstehens, der Neukonditionierung des Verhaltens oder es werden Medikamente verordnet, die auf die Biochemie unseres Körpers einwirken. Diese Ansätze können nützlich sein und vorübergehende Linderung der Traumasymptome bewirken, doch die vollständige Heilung des Traumas wird auf diesen Wegen häufig nicht  erreicht.

Der Schock des Traumas wirkt auf den gesamten Organismus, mental, emotional und körperlich. Es ist, als würde der Organismus in dem Moment der traumatischen Erfahrung einfrieren und erstarren und in diesem Zustand, im Geist- und Körpergedächtnis, abgespeichert werden.


Dementsprechend gibt es eine mentale, emotionale und auch körperliche Erinnerung an das Erlebte. Erst wenn wir dafür sorgen, dass auf allen drei Ebenen ein Loslassen und Entlassen (Katharsis) der traumatischen Erfahrung stattfindet, kann endgültige Heilung geschehen.


In der Traumatherapie arbeiten wir auf diesen drei Ebenen, mental, emotional und körperlich. Dadurch entsteht ein Prozess der Wandlung, der dazu führt, dass du dich wieder heil, gesund und kraftvoll fühlst.

Traumatherapie mit Pferd

Vor allem nach körperlich traumatischen Erlebnissen bietet der Umgang mit dem Pferd eine sehr rasche und freudvolle Möglichkeit zur Heilung. Du lernst wieder Vertrauen zu finden, die Kontrolle aufzugeben und dennoch in der Führung zu bleiben. Du erfährst deine Grenzen, findest den Mut sie zu erweitern und dennoch auch „Nein“ zu sagen, wenn es dir zu brenzlig wird.


Dich auf dem Pferd, von dem Pferd bewegen zu lassen, ist eine tiefe und sinnliche Erfahrung, die dich lehren kann deinen Körper zutiefst zu entspannen, deine Ängste und Befürchtungen loszulassen und wieder Vertrauen zu finden.


Traumatische Erfahrungen führen häufig zu Körperwahrnehmungsstörungen, die in der Arbeit mit Pferden geheilt werden können.

 

Pferde sind die perfekten Spiegel für uns Menschen. Sobald du „den Boden unter den Füßen verlierst“ oder aus deiner Mitte kommst, erhältst du unmissverständliche Signale vom Pferd. Immer wenn du nicht authentisch, zentriert und in deiner Kraft bist, wird das Pferd dir das sehr deutlich zeigen.

Es macht viel Spaß und ist unglaublich beglückend mit dem Pferd zu atmen, zu laufen, zu spielen. In der Verbindung zu diesem natürlichen und authentischen Wesen kannst du erkennen wo du selbst stehst und dich von dort aus weiterentwickeln.